Die Moskauer Metro genießt zu Recht den Ruf der schönsten U-Bahn der Welt. Architektur, Skulptur, Stuckarbeit und Mosaik wirken harmonisch zusammen und ergänzen einander: es entsteht dabei ein harmonisches Gesamtkunstwerk. Das Ausmaß des weltbekannten “Palastes für das Volk” ist grandios. Für den Aufbau und die Gestaltung der Stationen wurden nur die besten Architekten, Maler und Ingenieure herangezogen. Und der Eintritt in den unterirdischen Palast (die Fahrkarte) kostet nur 28 Rubel, etwa 70 Cent.

Book Cheap flight tickets @ CheapOair.ca

Wertvollste Materialien wurden zum Ausbau der Stationen benutz. Zur Verkleidung wurden ca. 100 Marmorsorten und Edelsteine aus allen Ecken der Welt verwendet: Granit, Gabbro, Diorit, Marmor aus verschiedenen Vorkommen Russlands, Italiens, Armeniens und vielen anderen Ländern. Viele Stationen sind mit Wandtafeln aus Florentiner Mosaik geschmückt.

Diese Technik stammt aus der Zeit der italienischen Renaissance, wurde nach Russland importiert und erlebte hier ihre Blütezeit Dank der Vielfalt von Edel- und Halbedelsteinen, für die Russland berühmt ist. Bei dem Florentiner Mosaik wird nicht gefärbtes Glas verwendet, sondern es wird mit Natursteinen gearbeitet. Aber auch Mosaiktafeln aus Smalte, wie z. B. bei den Stationen Majakowskaja und Komsomolskaja, besitzen einen großen Kunstwert.

Vor einigen Monaten hatten wir die Idee, eine Internetseite über die schönsten Stationen der Moskauer Metro zu entwerfen. Die Idee ist jetzt realisiert und die Internetseite www.metro-in-moscow.com ist online. Für den Touristen ist sie eine wichtige Orientierungshilfe und Informationsquelle beim Besuch der Moskauer Metro.

Mithilfe des U-Bahnplanes erreichen Sie leicht die von uns für diese Internetseite ausgewählten Stationen, von denen vier auf der Ringlinie liegen. Nur die Station Majakowskaja und Dostojewskaja liegen etwas abseits von der Ringlinie, aber es lohnt sich, sie zu besichtigen. Das Projekt für die Majakowskaja Station gewann 1938 den Hauptpreis der internationalen Ausstellung in New York, und im Jahr 2010 eröffnete Station Dostojewskaja ist in ihrer Ausführung traditionell und trotzdem sehr modern.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Moskau.

 

Elena Wollenweber; Grafikdesignerin mit russischen Wurzeln aus Deutschland

Irina Nikolaeva, Übersetzerin aus Moskau

 

 

»crosslinked«

Tags: , , ,

Leave a Reply

*